Mautkontrolle über GPS

Technik aus Meerbusch auf Frankreichs Straßen

Auch bei den Nachbarn hat eine ökologische Ausrichtung Vorrang. Deshalb wird in Frankreich ab Mitte nächsten Jahres die fahrleistungsabhängige Lkw-Besteuerung eingeführt. Davon profitiert die Meerbuscher Schweers Informationstechnologie GmbH. Denn die Kontrolle über die jeweils fälligen Mautgebühren obliegt einem Handcomputer, der in Meerbusch entwickelt und produziert wird.

„Ich bin stolz darauf, dass wir in diesem renommierten Projekt mit der Firma Thales in Frankreich zum Zug gekommen sind“, erklärt Michael Schweers, geschäftsführender Gesellschafter. Der unterzeichnete Vertrag ist somit Teil des prestigeträchtigen EcoTaxe-Projekts der französischen Regierung. Ist die Projekt-Umsetzung erfolgt, müssen sämtliche Fahrzeuge über 3,5 Tonnen auf Frankreichs Fernstraßen eine Nutzungssteuer zahlen. Diese Straßensteuer wird mit einer sogenannten On-Board-Unit (OBU) über ein satellitengestütztes GPS-System entrichtet. Hierfür wird Schweers Handcomputer entwickeln und produzieren, die zur Mautkontrolle mit innovativer Technologie ausgestattet sind. Sie stellen eine Ergänzung zu den vom Wiesbadener Unternehmen Vitronic ausgestatteten mehr als 170 Mautbrücken auf Frankreichs Straßen dar.

„Damit können wir unser Produktportfolio im Bereich Mobile Datenverarbeitung auf Mautkontrollen erweitern. Dies ist eine perfekte Ergänzung für unsere Lösungen zur Überwachung von Parkraumverstößen und allgemeiner Ordnungswidrigkeiten sowie Zollkontrollen“, erklärt Michael Schweers, der 2008 von der Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU Meerbusch für sein „unternehmerisches Denken und Handeln“ zum Unternehmer des Jahres gekürt wurde. Der unternehmerische Geist kommt auch beim Geschäft mit den Franzosen zum Tragen: „Dieser Auftrag sichert Arbeitsplätze in NRW.“ Berührungspunkte zwischen Schweers in Meerbusch und dem Großkonzern Thales in einem Pariser Vorort gibt es seit zwei Jahren aus dem ähnlich gelagerten,  „Kilometerprijs“ betitelten Projekt der holländischen Regierung.

 

Bevor Mitte 2013 auf insgesamt 15.000 Kilometern von „Routes Nationales“ und „Routes Départementales“ sowie freien Autobahnen für Lkw über 3,5 Tonnen eine Nutzungssteuer erhoben wird, startet im Elsass eine Testphase. Spätestens zu diesem Zeitpunkt kann die Schweers GmbH wieder einmal ihre herausragende Marktposition bekräftigen. „Als Weltmarktführer in der Überwachung des ruhenden Straßenverkehrs bieten wir Raum für Innovationen.“, so Michael Schweers.  

 

Über SCHWEERS
Seit ihrer Gründung 1988 bietet die SCHWEERS GmbH mit Hauptsitz in Meerbusch mobile Datenverarbeitungsgeräte und Anwendungen in der Überwachung des ruhenden Straßenverkehrs und allgemeiner Ordnungswidrigkeiten. Die Bandbreite reicht von standardisierten bis hin zu individuell auf den Kunden zugeschnittenen Systemlösungen. Alle Produkte werden von SCHWEERS entwickelt, gestaltet und produziert. Typische Kunden von Schweers sind Behörden, staatliche Stellen und private Dienstleister. Zum Unternehmen gehören 15 nationale und internationale Vertriebspartner, die die SCHWEERS Produkte in über 30 Ländern vertreiben, betreiben und warten. Pro Jahr werden weltweit mit der Technologie aus NRW mehr als 100 Millionen Ordnungswidrigkeiten erstellt.

 

Kontakt:

Schweers Informationstechnologie GmbH
Rudolf- Diesel-Str. 18
40670 Meerbusch

Tel 02159 5292-0
Fax 02159 5292-39
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.schweers.de